Gesundheitsmesse im Rathaus - Ausstellung und Bühnenprogramm

07.05.2019

Gesundheit, Ernährung und Bewegung standen im Mittelpunkt bei der 2. Freilassinger Gesundheitswoche, die am Samstag im Rathaussaal mit der 1. Gesundheitsmesse in der Stadt ihren Höhepunkt fand. Die Aussteller präsentierten ihre vielfältige Kompetenz, auf der Bühne fanden ein Expertentalk mit regionalen Topsportlern und zahlreiche Vorführungen statt. Keine Frage: Wer in Freilassing etwas für seine Gesundheit tun möchte, hat dazu allerhand Möglichkeiten.

Welche Tipps geben erfolgreiche Sportler für die Motivation, um den inneren Schweinehund zu überwinden und gute Vorsätze nach mehr körperlicher Betätigung endlich in die Tat umzusetzen? Auf diese Frage von Moderatorin Katja Ilnizki antwortete beim Expertentalk der Student und Triathlet Niklas Hirmke vom RSV Freilassing: „Such Dir Ziele und arbeite darauf hin.” Das könne die Teilnahme an einem Wettkampf sein oder abzunehmen. Wichtig sei, das Ziel an einem Datum festzumachen. Eisstockweitschütze Andreas Weber vom EC Freilassing Hofham, der momentan eine Technikerschule besucht, riet, sich einen festen Termin zu setzen, etwa jede Woche kontinuierlich an einem bestimmten Tag. „Ich gehe auch oft ins Training, wenn ich müde bin und es mich mal nicht freut. Ausreden gäbe es immer.”

Snowboarderin und Olympiamedaillengewinnerin Ramona Hofmeister von der Spitzensportleistungsgruppe der Bayerischen Polizei, die für den WSV Bischofswiesen startet, sagte: „Ziele sind immer gut. Für mich ist aber auch ganz wichtig, das zu machen, was mir Spaß macht. Hauptsache man bewegt sich.” Tobias Reiter aus Oberwössen, Ausbilder für die jungen Beamten in der Spitzensportförderung am Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei in Ainring, ehemals Biathlet und bis 2018 Co-Trainer der Nationaldamenschaft, gab den Tipp, Sport mit einem Erlebnis zu verbinden, zum Beispiel in der Natur. „Es muss dann nicht der Sport im Vordergrund stehen.” Außerdem sei es wichtig, sich schaffbare, kleine Ziele zu setzen. Und auch er sagte wie Ramona Hofmeister, dass Spaß wichtig sei.

Spaß und Freude an ihrer Sache – dieses Gefühl vermittelten die Aussteller der Gesundheitsmesse dem Publikum definitiv. Den ganzen Tag über gingen interessierte Besucher ein und aus, am Nachmittag war der Saal dann auch gut gefüllt. Von Beginn an herrschte eine positive, betriebsame Atmosphäre im Rathaussaal. Anni Klinger, Vorsitzendes des Wirtschaftsforums (Wifo), lobte dies im Gespräch mit der Heimatzeitung und hob den guten Zusammenhalt sowie den freundschaftlichen Umgang unter allen Ausstellern hervor – trotz Konkurrenz. Das sei bemerkenswert. Die 2. Freilassinger Gesundheitswoche und die Gesundheitsmesse zum Abschluss seien „super erfolgreich” gewesen, jetzt könne das Wifo an den Ausbau der Veranstaltung gehen.

Ein festes Ziel setzte sich diesbezüglich Projektleiter Erich Hirth. Er sagte bei der Eröffnung am Vormittag, er hoffe, die Gesundheitsmesse werde zur Marke und weit über den Landkreis hinaus bekannt. Bei den Veranstaltungen im Rahmen der Gesundheitswoche seien die ganze Woche über bereits gute Kontakte geknüpft worden. Er dankte allen teilnehmenden Betrieben, Vereinen und Institutionen sowie der Wifo-Geschäftsstelle für die Unterstützung, ohne die diese Veranstaltungen nicht möglich seien. Dies bestätigte auch Schirmherr und Bürgermeister Josef Flatscher in seinem Grußwort. Wie bei der Eröffnung der Gesundheitswoche am vorhergehenden Sonntag im Rahmen der Autoshow (wir berichteten), wies Flatscher darauf hin, wie wichtig Gesundheit sei. Die Aussteller sorgten mit ihrem Angebot dafür, dass Menschen sich gesund erhalten oder gesund werden. „Ich bin stolz drauf, dass die Messe hier bei uns stattfindet.”

Bei neun Messeständen und einem ganztägigen Bühnenprogramm sowie Verpflegung durch das engagierte Team der Initiative „Freilassing isst interkulturell & vegan” war den Besuchern ein bunter Querschnitt geboten. Allein das Sport- und Fitnessangebot in Freilassing – so scheint es - ist inzwischen sehr feingliedrig und spezialisiert für die verschiedensten Altersstufen, Bedürfnisse und Geschmäcker.

Auf der Bühne gab es Trainingsvorführungen für Kinder, Erwachsene und ab dem Alter von 50+. Über die vielfältigen regulären Fitness-Angebote hinaus waren bestimmte Techniken zu sehen, etwa Selbstverteidigung und Gewaltprävention, Elektromuskelstimulation (EMS) und mehr. Weiter berieten die Aussteller unter anderem über Angebote an Functional Fitness, Rehabilitationssport, Seniorenkurse, Firmenfitness und Ernährungsberatung. Der TSV als größter Verein der Stadt mit seinen rund 1.300 Mitgliedern präsentierte sein Angebot von Ballsport über Judo und Ju Jutsu bis hin zur Kursen. Mit der Eröffnung des Badylon im September werde auch die Schwimmabteilung wieder aktiviert, verriet Geschäftsstellenleiterin Ines Krauss der Heimatzeitung.

Doch nicht nur Sport und Bewegung, sondern auch andere Aspekte der Gesundheit waren im Rampenlicht. Etwa Mikronährstoffe eines österreichischen Herstellers, Blutdruckmessung sowie Vitamine und Mineralstoffe für Sportler und Arthrose, Hörtests und Gehörschutz, maßgefertigte Kopfhörer, Tinnitusberatung, Augenscreening, computergestützte Brillenanpassung, Kontaktlinsen, Sehhilfen und spezielle Markensonnenbrillen gegen schädliche UV-Strahlung. Die Hawaiianische Massagevorführung auf der Bühne rief in Erinnerung, wie gut und wichtig es fürs eigene Wohlbefinden ist, sich einfach auch einmal etwas Gutes zu tun.

Gewinner der Verlosung:

Wer die ganze Woche über mindestens fünf Stempel in seinem Wifo-Pass gesammelt hatte, konnte an der Verlosung teilnehmen. Unter Anleitung von Moderator und DJ Murat Deneri zog der zweijährige Xavier folgende Gewinner, die sich je über einen der insgesamt 19 Preise im Gesamtwert von rund 1.000 Euro freuen dürfen. Dies waren Angela Baumann, Andrea Langenfelder, Kamilla Gulajska samt Ehemann, Eva Thaiss, Katharina Promegger, Hildegund Gruber, Margit Lindner, Madeleine Deneri, Veronika Brandmeier, Manuela Deneri, Monika Huber, Ami Amiti, Rudolf Kreuzeder, Helga Aicher, Andreas Meier, Friedoline und Konrad Langwieder sowie Angelika Blum. tw